Landfrauen machen Schule:

Brotgesichter machen Lust auf gesunde Ernährung

 

Super, im BezirksLandFrauenverein Hofgeismar  steht eine hauswirtschaftliche Fachkraft mit der Weiterbildung zur Vermittlung des aid Führerscheins, bereit in den Schulen die Arbeit zur gesunden Ernährung mit praktischen Modulen zu ergänzen.

Ungewohntes und emsiges Treiben  herrscht im Klassenzimmer der 3. Klasse der Grund-schule.  Schülerinnen und Schüler legen die praktische Prüfung zum aid-Ernährungs-führerschein ab.

In Tischgruppen bereiten die Kinder ihre Zutaten und Arbeitsgeräte vor. Sie schälen, schnippeln, mischen und rühren. Mit dabei ist Silke Horbrügger, hauswirtschaftliche Fachkraft und LandFrau aus den BezirkslandFrauenverein Hofgeismar. Sie gibt Hilfestellungen, wo es nötig ist, und immer wieder Impulse für spannende Erfahrungen und Aha-Erlebnisse. Der aid-Ernährungsführerschein wurde vom aid infodienst initiiert und als lebendiger Baustein für eine moderne Ernährungsbildung an Grundschulen entwickelt. In sechs bis sieben Doppelstunden lernen die Schülerinnen und Schüler, wie die aid-Ernährungspyramide aussieht, sie erfahren wie selbst gemachter Obstquark schmeckt oder wie es im Inneren einer Paprika aussieht. Sie üben mit echten Lebensmitteln umzugehen, wie die Profiköche zu schneiden, zu rühren, zu reiben oder auch abzuschmecken. Auf dem Stundenplan stehen auch Arbeiten im Team, Verantwortung übernehmen und die Freude am gemeinsamen Essen. Alle Kinder, die die schriftliche und die praktische Prüfung bestanden haben, bekommen am Ende das begehrte Führerschein-Dokument. Lehrerinnen und Lehrer können dieses Unterrichtskonzept selbstständig im Klassenzimmer umsetzen oder sich - wie in diesem Fall - Unterstützung durch eine qualifizierte externe Fachkraft holen. Der Einsatz der LandFrau wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen der bundesweiten Kampagne „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ gefördert.

Der aid-Ernährungsführerschein ist ein weiteres Angebot von LandFrauen zur Ernährungs- und Verbraucherbildung. Die LandFrauen fordern schon seit langem, dass Kinder frühzeitig lernen müssen, wie man sich gesund und ausgewogen ernährt. Diese Kenntnisse gehören zu hauswirtschaftlichen Grundkompetenzen, die genauso wichtig sind wie Lesen und Schreiben, weil davon einerseits die persönliche Lebensqualität abhängt und andererseits der Zustand der gesamten Gesellschaft. Denn ernährungsbedingte Krankheiten bereits im Kinder- und Jugendalter belasten nicht nur die Sozialkassen, sondern die gesamte Gesellschaft. Es ist also eine gesellschaftspolitische Forderung, dass hauswirtschaftliche Kenntnisse an allgemeinbildenden Schulen wieder unterrichtet werden. Diese Forderung stellen die LandFrauen auf allen Ebenen an Politik und Schulverwaltung.

Unsere Ernährungsfachfrau Silke Horbrügger erreichen Sie per Telefon: 05671/1359
und per eMail:
s.horbruegger@bezirkslandfrauen-hofgeismar.de    

W
eitere Informationen erfahren Sie unter folgenden Links:

www.in-form.de

www.aid-ernaehrungsfuehrerschein.de

www.landportal.de  dort finden Sie auch die Kontaktdaten der geschulten Landfrauen

www.LandFrauen.info

oder telefonisch beim Deutschen LandFrauenverband in Berlin, Tel: 030/2844929-17/18