60 Jahre engagierte Frauen auf dem Land

 

Mitmachen - Mitreden - Miteinander mehr erreichen

 

Im Rahmen des diesjährigen Bezirkslandfrauentages konnte der BezirksLandFrauenverein Hofgeismar sein 60-jähriges Bestehen feiern. Diesen Anlass ließ sich kaum ein Mitglied entgehen und auch die Liste der Ehrengäste war entsprechend lang, die von der Vorsitzenden Susanne Bode begrüßt wurden.

Sie verwies auf das Gründungsjahr des Vereins, 1949, in dem auch das Grundgesetz mit Artikel 3 “Männer und Frauen sind gleichberechtigt” in Kraft trat. Dafür waren große Anstrengungen notwendig, die vor allem von Elisabeth Selbert vorangetrieben worden waren, indem sie u.a. die Frauenverbände mobilisierte. Die Landfrauen der ersten Stunde im Kreis Hofgeismar waren Agnes Hold aus Grebenstein und Charlotte von Pappenheim aus Liebenau, ein Jahr bevor sich die Ortsvereine gründeten.

 

 

Susanne Bode

Die Landfrauen engagierten und engagieren sich wegweisend für die Interessen der Frauen und ihrer Familien in unserer Region,” so Susanne Bode. “Wie sich die Zeiten ändern, so ändern sich auch die Themen, die von den Landfrauen bearbeitet werden. Sie übernehmen Verantwortung in der Gesellschaft mit den Schwerpunkten gesunde Ernährung, Weiterbildung und Verbraucherinformation.”

Während Stadtverordnetenvorsteherin und Landfrau Waltraud Vialon kurz und bündig die Grüße der Stadt Hofgeismar übermittelte, der Kreisbeigeordnete und zukünftige Landrat Uwe Schmidt sich als “begeisterter Kuchenesser” outete und die zweite Vorsitzende des Hessischen Landesverbandes der Landfrauen, Karin Deichert, etwas ausführlicher für das Wirken der Landfrauen eine Lanze brach, lief Kreislandwirt Reinhard Rudolph zwischenzeitlich Gefahr, sich “um Kopf und Kragen” zu reden.
Mag sein, dass man es zu einem solchen Anlass als männlicher Redner etwas schwerer hat,

Präsidentin Brigitte Scherb

doch wer es heutzutage noch erstaunlich findet, dass Frauen in der Lage sind, Schlepper zu fahren, braucht sich über ein gewisses Rumoren unter den Zuhörerinnen nicht wundern... Allerdings stimmte der Blumenstrauß für Festrednerin und Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes Brigitte Scherb die Mitglieder letztendlich versöhnlich und der Vorsitzende der Landsenioren, Karl-Heinz Kampe, ließ in seinem Grußwort lieber von vorne herein jedes Fettnäpfchen aus und beschränkte sich im Wesentlichen auf das Überbringen der Glückwünsche sowie der Wertschätzung der geleisteten Vereinsarbeit.

In ihrer Festrede konstatierte Brigitte Scherb, Geburtstage und Jubiläen seien stets Anlässe, sowohl Bilanz zu ziehen als auch die Zukunft zu betrachten. Neben dem Erhalt und der Pflege der Traditionen stünden die Landfrauen aber auch für die permanente Bereitschaft zum Wandel. “Wir finden uns nicht ab, wir setzen uns in Bewegung,” so die Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes.

Der zweite Teil der Feierlichkeiten nach der Kaffeepause diente vor allem der Unterhaltung durch Programm-Beiträge der einzelnen Ortsvereine, bevor der offizielle Teil mit dem Schlusswort der zweiten Vorsitzenden Anita Trinoga zu Ende ging.
 

Text und Foto Scherb: Kerstin Aderholz, Hofgeismar Aktuell

 
 

BilderShow01: Bezirkslandfrauentag 2009

   

BilderShow02: Bezirkslandfrauentag 2009

BilderShow03:Bezirkslandfrauentag 2009

 

Fotos zur Bildershow: Bode, Mogge